Organische SEO

By 15. Oktober 2018Deutsch, FAQ, Sachtext, SEO, SEO_A-Z, Texter

Organische SEO sind Suchergebnisse, die nach einem Suchauftrag bei Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing auf einer sogenannten Suchergebnisseite erscheinen. Das organische Ranking kann nicht mit Geld gekauft, aber durch Suchmaschinenoptimierung beeinflusst werden. Auf diese Weise wächst die Relevanz Deiner Website natürlich. Dabei kannst Du Deine Webseite unterstützen, indem Du sie aufgrund möglichst vieler, relevanter Kriterien optimierst. So kann sie von den Suchmaschinen bestmöglich gelesen und bewertet („gerankt“) werden.

Wie funktioniert organische SEO?

Organische SEO funktioniert, indem sogenannte Bots, automatisierte Computerprogramme, Deine Website immer wieder „crawlen“. Diese Bots prüfen Deinen Internetauftritt nach verschiedenen Kriterien. Beispielsweise arbeitet Googles Such-Algorithmus mit mehreren hundert Ranking-Faktoren, um die Relevanz Deiner Seite zu bestimmen. Wie viele der relevanten Kriterien erfüllt sind, melden die Bots dann an Google. So bewerten sie mit jedem Mal Deine SEO-optimierte Website neu – und etwas besser.

Wie gut Deine Internetseite schlussendlich abschneidet, ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Dazu zählt unter anderem:

Nicht alles davon kannst Du selbst beeinflussen, auch wenn Du die Lage nach einer ausgiebigen Recherche relativ gut einschätzen kannst.

Wie schnell wirkt organische SEO?

Nachdem es im Web unzählige Seiten gibt und die Kapazitäten der Bots begrenzt sind, kann es eine Weile dauern, bis Deine Seite gecrawlt und damit bewertet wird. Auch die aktuelle Konkurrenzsituation, die Historie Deiner Domain, die Dynamik Deines Themas und anderen Faktoren bestimmen, wieviel viel Zeit und Arbeit eine Verbesserung des Rankings in den organischen Listen braucht. Meist kannst Du von mehreren Monaten ausgehen, bis sich deutlich spürbare Ergebnisse zeigen. Organische SEO ist also eine mittel- bis langfristige Investition – die sich jedoch auf Dauer auszahlt.

Kurzfristig ist es daher sinnvoll, die organische SEO durch anorganische Maßnahmen zu ergänzen. Bei GoogleAdWords kann beispielsweise eine gute Ranking-Position gekauft werden. Diese anorganische Art der Suchmaschinenoptimierung nennt man übrigens SEA (= Search Engine Advertising).

Screenshot, der die Platzierung von organischer SEO und SEA aufzeigt

Organische SEO-Ergebnisse und bezahlte Anzeigen platziert Google jeweils unterschiedlich

Maßnahmen der organischen Suchmaschinenoptimierung

Eine wichtige Grundlage für alle Maßnahmen der organischen Suchmaschinenoptimierung ist eine solide Onpage-Optimierung und spannender SEO-optimierter Content. Hier findest Du noch mehr Infos, wie Deine Website besser von Google gefunden wird.

About monswap

Ich bin Monika und das Gesicht hinter texts by monswap. Als lebenslanger Bücherwurm, gelernte Buchhändlerin und Literaturwissenschaftlerin liebe ich Sprache und das geschriebene Wort. Deswegen lege ich auch in meiner Freizeit selten den Stift aus der Hand.

Leave a Reply